29.9.2016


Die Organuhr

Es gibt eine Uhr im menschlichen Körper – die Organuhr.

Mit dieser inneren Uhr können erstaunliche Dinge registriert werden. Zum Beispiel sagt diese Uhr, zusammen mit der Uhrzeit, exakt etwas über die Abläufe im Körper aus.

Alle Steuerungs- und Regelmechanismen im menschlichen Körper unterliegen Gesetzen. In unserer Entwicklung haben sich über die Jahrtausende bestimmte Formen der energetischen Versorgung eingespielt. Die Organuhr beschreibt die zeitlichen Abläufe, in denen diese Prozesse ihre Wirkung entfalten. Die Zeiten nach denen der Körper gesteuert wird, sind festgelegt.

So wie ein Mensch, der sein Leben lang zu einer bestimmten Zeit morgens zur Arbeit muss und auch immer zu dieser Zeit wach wurde, so zeigt diese "Uhr" Störungen des Körpers an. Sind die Regenerationszeiten gestört, kann ein durch BioReflex geschulter Therapeut auf die gestörten Körper- und Organfunktionen schließen. Die Organuhr ist keine Erfindung von BioReflex, die Organuhr ist schon seit Jahrtausenden in der Akupunktur beschrieben und hat ihre Aussagekraft bewiesen.

Nicht nur die energetischen Störungen können über die Zeiten der Organuhr erkannt werden – alle organischen Störungen können, wenn sie richtig gedeutet werden, eine sichere Aussage über das vegetative Nervensystem abgeben.

Frühstücke wie ein Kaiser,
esse Mittags wie ein Edelmann,
und speise Abends wie ein Bettler!

Dieser Spruch hat seine Wahrheit. Denn wie du aus der Organuhr sehen kannst, ist die Galle ab 23 Uhr aktiv. Genau in dieser Zeit fängt sie an, sich zu regenerieren. Das heißt nichts anderes, als dass in der Zeit von 23 bis 1 Uhr das System der Galle seine Regenerationsphase hat. In dieser Zeit sollte die Galle geschont werden, um anschließend die Säfte und Säuren, welche von der Leber kommen, aufnehmen zu können und zu speichern. Dadurch dass sich die Galle in der Regenerationsphase befindet, kann sie diese Gallensäfte nicht in dem Maße zur Verfügung stellen, wie es erforderlich wäre. Das Essen liegt jetzt im Magen und kann nicht mehr genügend im Dünndarm emulgiert (Öl-in-Wasser-Verbindung) werden. Die Fettverdauung ist nicht möglich, weil nur unzureichend oder keine Gallenflüssigkeit bereitgestellt wird. Das Essen verweilt über längere Zeit im Dünndarm und wird, durch die hohe Temperatur die dort herrscht, schnell ranzig. Das führt zu Blähungen und Darmbeschwerden.

Die Leber ist eigentlich das Chemiewerk des Körpers. Das Eiweiß wird umgebaut und das Fett verarbeitet. Zum Teil werden gespeicherte Gifte abgebaut und der Müll des Stoffwechsels wird entsorgt. In der Organuhr folgt im Anschluss die Leber im energetischen, vegetativen Regenerationskreislauf.

Die Organuhr
01-03 Uhr
Leber
13-15 Uhr
Dünndarm
03-05 Uhr
Lunge
15-17 Uhr
Blase
05-07 Uhr
Dickdarm
17-19 Uhr
Nieren
07-09
Uhr Magen
19-21 Uhr
Kreislauf/Sexualität
09-11 Uhr
Milz/Pankreas
21-23 Uhr
Dreifach Erwärmer
11-13 Uhr
Herz
23-01 Uhr
Galle

Wenn du nachts immer um 4-5 Uhr wach wirst und dann auf die Toilette musst, zeigt das, dass deine Bronchien bzw. deine Lunge nicht in Ordnung sind. Eine chronische Bronchitis kann genausogut die Ursache sein, wie akute oder chronische Nebenhöhlenerkrankung, die den Organismus belastet und krank hält.

nach oben

Netzwerk

www.LifeReflex.de

www.BioReflex.de

www.DentalReflex.de

www.SexReflex.de

www.LoveReflex.de

Seminare
Link-Tipp:
www.praxisarms.de